Exklusive Lizenzpakete für alle Vereine

Angebot_klein

Ob als Sachpreise für Turniere, als Trainingsmöglichkeit für die Schüler, die über den Unterricht hinausgeht oder auch als Geschenk für treue Vereinsmitglieder:

Chessimo unterstützt Schachvereine und -schulen in der D-A-CH-Region in Ihrer wertvollen Arbeit und bietet ab sofort Lizenzpakete für die Vollversion von Chessimo Online zum reduzierten Preis.

Mehr Informationen gibt es auf dem Produktüberblick unserer Webseite.

Chessimo-Pokalturniere erhalten Standortverstärkung

Titel

Erneut waren die Kleinen ganz groß – und das zum ersten Mal an unserem neuen Standort in Ingolstadt!

Zu sehen auch in folgender Galerie des vergangenen Chessimo-Pokalturniers oder im korrespondierenden Bericht, der hier zu finden ist.

Gemeinsam spielen, gemeinsam Spaß haben – Teil 2

Gemeinsam spielen

Herr Schmitt, unser Kooperationspartner vom Schachclub Vaterstetten-Grasbrunn und Mitveranstalter der Chessimo-Pokalturniere, stand uns kürzlich Rede und Antwort. Ein interessantes Gespräch über die Liebe zum Schach, den Nutzen für junge Menschen und ein außergewöhnliches Turnierkonzept. Hier nun der zweite Teil:

Würden Sie mir mehr über das Konzept Ihrer Jugend- und Amateur-Pokalturniere erzählen?

Zunächst ist vielleicht wichtig zu erwähnen, dass wir in puncto Spielstärke bei einer DWZ von circa 1500 die Obergrenze gesetzt haben. Dies geschah nicht zuletzt aus dem Grund, dass besseren Spieler beinahe jedes Wochenende eine Gelegenheit geboten wird, an einem Turnier teilzunehmen – uns war es jedoch wichtig, sich auf das Breitenschach zu konzentrieren. Turniere, auf denen Kinder mit Erwachsenen spielen, Menschen, die erst spät mit Schach begonnen haben, und so weiter. So lautet das Prinzip der Chessimo-Pokalturniere: Gemeinsam Schach spielen, gemeinsam Spaß haben.

Unser Konzept – ursprünglich entwickelt von Herrn Dr. Konrad Müller – ist dabei zweigeteilt: Der Jugendpokal umfasst die Altersklasse U12 mit einer Spielstärke bis zu einer DWZ von 1000. Diese Obergrenze stellt sicher, dass Kinder gegen Gegner auf ähnlichem Niveau spielen und somit selbst eine Chance auf den Sieg haben. Dies trägt natürlich erheblich zur Motivation bei. Der zweite Ansatz ist der Amateurpokal: Dieser beinhaltet ein 4er-Gruppen-System, also vier Spieler an einem Tisch, die jeweils gegeneinander spielen. Diese Gruppen werden ebenfalls nach ähnlichem Spielniveau gegliedert, sodass auch hier die Chancengleichheit gewahrt ist und die anfänglichen Partien nicht von vorneherein für den Stärkeren entschieden sind.

Das Besondere dabei ist weiter: Alle Partien finden an einem Tag statt. So hält sich nicht nur der zeitliche Aufwand für die begleitenden Eltern in Grenzen, sondern man besitzt auch die Chance, mehrere Partien pro Tag zu spielen – dies unterscheidet sich deutlich von anderen Turnierkonzepten.

Wie kamen Sie dann im Endeffekt darauf, sich Chessimo als Partner an die Seite zu stellen?

Das kommt daher, dass ich selbst schon sehr gute Erfahrungen mit Chessimo gemacht habe. Nach dem Download der App im Frühjahr 2015 handelten wir im Familienurlaub einen Deal mit unserer Tochter aus: „Mit jeder Minute, die Du mit Chessimo übst, erarbeitest Du Dir eine Minute, in der Du Minecraft Let’s Play-Videos ansehen darfst.“ – für meine Tochter damals eine ziemlich große Sache (lacht). Das Ergebnis im Urlaub: Täglich anderthalb Stunden Übungszeit und weit über 1000 absolvierte Aufgaben. Als sie nach Hause kam, schlug sie beim Turnier in Deisenhofen zwei unserer Top-Jungs – was mir prompt die Frage einbrachte, was ich meiner Tochter morgens zum Frühstück gegeben hätte.

Ich halte das System hinter Chessimo, welches auf Wiederholung aufbaut, schlichtweg für ideal. Der Punkt ist: Das Matt in 1 ist gelernt und alle Matt in 2 beinhalten als zweiten Schritt ein gelerntes Matt in 1. Ich bin der Überzeugung, dass Lernen durch Wiederholen eine Fähigkeit ist, die Kindern in der Grundschule mehr und mehr abtrainiert beziehungsweise weniger als früher vermittelt wird, welche sie aber für Dinge wie das Vokabellernen durchaus beherrschen müssen. Mit Chessimo können sie dieses regelmäßige Üben spielerisch wieder erlernen.

Schaut man sich auf dem Markt um, so entdeckt man vorwiegend Schach-Apps, die rein zum Spielen oder Analysieren geeignet sind. Findet man doch einmal eine Trainings-App, bedient diese oft nur eine Zielgruppe. Chessimo hingegen eignet sich nicht nur für Kinder oder Anfänger, sondern durch die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade gleichermaßen für erfahrene Spieler. Diese Vielzahl an positiven Argumenten brachte mich schließlich zu dem Versuch, sie für eine Kooperation zu gewinnen und damit eine Lücke zu füllen, die bisher so gut wie nicht besetzt ist: Die Verbindung zwischen der Online- und der Offline-Welt.

Worüber wir uns von Chessimo natürlich sehr freuen! Vielen herzlichen Dank für das interessante Gespräch, Herr Schmitt!

Spanien geht neue Wege

Feldschach

Ein Schachspiel mit Traktoren auf einem 25.000 m² großen Feld sieht man sicher auch nicht alle Tage. Diese Maßnahme ergriffen jedoch Bauern der spanischen Kleinstadt Hinojosa, um Jugendliche wieder vermehrt auf die Landwirtschaft aufmerksam zu machen. Tolle Idee, finden wir!

Mehr Informationen dazu gibt es in diesem Video.

Gemeinsam spielen, gemeinsam Spaß haben – Teil 1

Matthias Schmitt

Herr Matthias Schmitt, unser Kooperationspartner vom Schachclub Vaterstetten-Grasbrunn und Mitveranstalter der Chessimo-Pokalturniere, stand uns kürzlich Rede und Antwort. Ein interessantes Gespräch über die Liebe zum Schach, den Nutzen für junge Menschen und ein außergewöhnliches Turnierkonzept:

Herr Schmitt, zu Beginn die beinahe obligatorische Frage, wie Sie selbst zum Schachspiel gekommen sind?

Ich muss zugeben, in dieser Hinsicht bin ich wirklich ein Spätzünder. Ich habe mich zwar bereits als Kind dafür interessiert und versucht, mir anhand einer Anleitung in einer Spielesammlung das Schachspiel selbst zu erarbeiten, bin aber zunächst daran gescheitert, so dass ich die Lust verlor. Als jedoch meine Tochter vor circa fünf Jahren ihre eigene Liebe zum Schach entdeckte und durch einen VHS-Kurs (welchen übrigens ein Mitglied vom Schachclub Vaterstetten-Grasbrunn leitete) ihre Fähigkeiten immer weiter ausbauen konnte, drängte sie mich mehr und mehr dazu, wieder selbst den Einstieg zu finden. Innerhalb dieser Zeit, in der wir viel gemeinsam unterwegs waren, sorgte dann vor allem eine Tatsache dafür, dass ich vom interessierten Spieler zum großen Fan wurde: Welche positive Entwicklung Kinder durch das Schachspiel verzeichnen – nicht nur für die Schule, sondern fürs Leben – ist beachtlich.

Das Entscheidende, was ich nicht nur bei meiner Tochter, sondern auch bei anderen Kindern bemerke, ist, dass sie in der Schule ein hohes Konzentrationsniveau aufweisen. Dank dieser Konzentration das in der Schule Vermittelte sofort aufnehmen und dadurch nur noch die Hälfte der Hausaufgabenzeit benötigen – hierdurch bleibt als positiver Nebeneffekt viel Zeit für angenehmere Dinge. Ich kann durchaus von einigen Beispielen berichten, bei denen eine Verbesserung der schulischen Leistungen eintrat, begannen sie mit dem Schachspiel. Dies bestätigt auch unter anderem die Trierer Studie, durchgeführt an der Grundschule Trier-Olewig.

Welche Vorteile im Bezug auf Kinder und Jugendliche lassen sich am Schachspiel Ihrer Meinung nach noch erkennen?

Was ebenfalls zur Konzentrationsfähigkeit beiträgt, sind auch die immer wieder durchgeführten längeren Partien. Hier lernen Kinder, sich auch über Stunden auf eine Sache zu fokussieren.

Speziell für Mädchen spielt hingegen auch das eigene Selbstbewusstsein eine große Rolle – was gibt es in diesem Alter denn Besseres als gegen die Jungs zu gewinnen? (lacht)

Nicht außer Acht zu lassen ist zudem der Aspekt des Sozialverhaltens, den Spieler durch ihre Teilnahme an Kursen oder auch Turnieren immer wieder festigen. Gerade in unserem Verein, in dem Kinder aufgrund eines ähnlichen Leistungsniveaus auch gegen Erwachsene spielen, lernen sie, mit Menschen jeden Alters oder jeder Herkunft umzugehen. Desweiteren bilden sich durch die gemeinsame Teilnahme an Veranstaltungen wie der Bayrischen Meisterschaft, diversen Mannschaftsmeisterschaften oder dem Sommer-Schachcamp ein starkes Gemeinschaftsgefühl sowie ein positiver Umgang miteinander aus. Von vielen immer wieder aus den Augen verloren ist nämlich die Tatsache: Schach ist oft ein Mannschaftssport!

Und der Schachclub Vaterstetten-Grasbrunn fördert speziell Kinder und Jugendliche?

Richtig! Genau aus diesem Grund beschäftigt unser Verein als einer von wenigen einen bezahlten FSJler, der an Schulen wie in Neukeferloh oder Vaterstetten Schach unterrichtet. Die Kosten hierfür trägt zu hundert Prozent der Verein, da wir davon überzeugt sind, dass jedem Interessenten die Möglichkeit gegeben werden muss, an einer solchen AG teilzunehmen.

So liegt auch unser Vereinsbeitrag für Kinder bei lediglich 9 € im Jahr. Damit stellen wir sicher, dass sich jeder eine Mitgliedschaft leisten kann, egal aus welcher sozialen Schicht er stammt. Für diesen Betrag bieten wir unseren Kinder nicht nur die regelmäßigen Veranstaltungen und Trainings, sondern wir übernehmen zudem ihr Startgeld bei auswärtigen Turnieren.

Strahlender Sonnenschein beim Chessimo-Pokalturnier

Titelbild

Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte, also gibt es hier eine kleine Auswahl vom Chessimo-Pokalturnier im Bürgerhaus Neukeferloh. Mehr Infos findet ihr wie gewohnt hier.

Chessimo-Pokalturnier erreicht Rekordzahlen

Titel

Ganze 117 der insgesamt 120 Turnierplätze waren beim Münchner Turnier vergeben – eine tolle Bilanz für das zweite Chessimo-Pokalturnier!

Doch freute die Veranstalter nicht nur die hohe Teilnehmerzahl, sondern gleichermaßen auch der weite Weg, den viele Mitspieler auf sich nahmen. So befanden sich unter den Vereinsnamen Städte wie Neumarkt, Lauf a. d. Pegnitz, Regensburg und viele weitere.

Da sich vor allem die Jugend so zahlreich vertreten sah, ergänzte man die zwölf Gruppen des Amateurpokals somit um weitere drei Gruppen für den Jugendpokal, aufgeteilt auf die drei Altersklassen U8, U10 und U12.

Aber nicht nur in puncto Besucherzahlen gab Positives zu berichten: Mit Vereinen z.B. aus Poing, Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim, Deggendorf oder von der SG Schwabing waren auch Teilnehmer vertreten, die bis dato noch nie den Weg zu einem Chessimo-Pokalturnier gefunden haben.

Wir hoffen, mit unserer gemeinsamen Arbeit auch in Zukunft weiteren Neulingen das spannende Turnierkonzept näherbringen zu können, bedanken uns bei allen Spielern, die in München mit dabei waren und freuen uns darauf, Euch am kommenden Sonntag in Vaterstetten wiederzusehen!

Neue Chessimo-App für iOS

iOS

Endlich ist sie da: die optimierte iOS-Version von Chessimo ist ab heute im App-Store erhältlich.

Die gute Nachricht für alle bisherigen Nutzer: Euern TRAIN-Status könnt ihr bequem per Update auf unser Portal übertragen, sodass auch für Euch nichts verloren geht, wenn ihr die neue Version nutzen möchtet. Desweiteren benötigt ihr nur noch eine App für iPhone und iPad und könnt diese zusätzlich mit Chessimo Online und Android synchronisieren.

Der Schachcomputer Stockfish Engine, das Design-Update, ein neues Board und vieles mehr runden dabei unsere neue Chessimo-App ab.

Und als kleines Bonbon für unsere Community bieten wir die App in den ersten zwei Wochen zum reduzierten Preis von 7,99 € an.

Wir wünschen Euch viel Spaß und sind gespannt auf Euer Feedback!

Zeit für reale Gegner

safe_image.php

Kennt ihr eigentlich schon Chessimo Play? Unsere Facebook-App gibt Euch die Möglichkeit, Eure Schachskills in realen Partien auf die Probe zu stellen. Ob in Echtzeit oder als Fernschach genutzt, spielt ihr dort gegen reale Gegner oder ladet Freunde zu einer Onlinepartie ein.

Und für alle unter Euch, die keinen Facebook-Account besitzen: Unsere Anwendung ist natürlich auch ohne diesen nutzbar!

Gleich hier ausprobieren!

Erstes Chessimo-Pokalturnier in Markt Schwaben

1

Mitte Februar war es endlich soweit und wir starteten unsere Sponsoring-Aktivitäten mit dem 1. Markt Schwabener Jugend- und Amateur-Pokal.

Nach intensiver Zusammenarbeit mit den Veranstaltern sowie nach Erstellung von Trainershirts und einer brandneuen Chessimo-Broschüre hieß es am 14. Februar für alle Kinder, Jugendlichen, Einsteiger und Amateure: An die Bretter, fertig, los! Und das mit großem Erfolg – das Turnier bot unter anderem im Amateurbereich acht vollbesetzte Gruppen, oft mit vollkommen unterschiedlicher Altersverteilung.

Dies liegt nicht zuletzt am außergewöhnlichen Konzept der Veranstaltungsreihe im Raum München und Umgebung: Anders als die klassischen Schachturniere finden alle Partien an einem einzigen Tag statt. Gerade für Kinder, die oft nur mit elterlicher Begleitung teilnehmen können, ist ein solcher Zeitumfang ideal. So genießen die Teilnehmer ein komplettes Turniererlebnis ohne hohen Aufwand und haben durch das Spielen mehrerer Partien die Chance, in ihrem Hobby dementsprechend schnell Fortschritte zu verzeichnen. Übung macht schließlich auch im Schach den Meister.

Charmanter Nebeneffekt: Da nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Einsteiger und Amateure herzlich willkommen sind, gab es in der Vergangenheit immer wieder den Fall, dass Elternteile – die eigentlich nur ihre kleinen Spieler begleiteten – selbst zu Teilnehmern avancierten.

Diese Vorgehensweise sowie weitere Aspekte wie eine individuelle DWZ-Auswertung, vor Ort zur Verfügung gestellte Trainer, welche in einem Analyseraum gespielte Parteien mit den Teilnehmern durchsprechen und der Fakt, dass jeder Mitspieler für seine Leistung einen Preis erhält – ob nun Gewinner oder nicht, zeugt von einem hohen Maß an Leidenschaft für das Schachspiel.

Da auch wir von Chessimo diese Leidenschaft leben, freuen wir uns sehr, ein Teil dieses Konzepts zu sein und die Turniere weiter als starker Partner zu unterstützen. Wir gratulieren allen Siegern und sind gespannt auf die nächste Veranstaltung am 24. April in München!

Weitere Bilder finden sich auf der Turnierseite, zur DWZ-Auswertung geht‘s hier entlang und für das nächste Turnier anmelden kann man sich bereits jetzt an dieser Stelle.